MUIR Handankerwinden:

Die MUIR Handankerwinden sind vertikale Ankerwinden bei denen die Kettennuss flach auf dem Deck liegt und mit einer Winschkurbel gedreht werden kann. Das System ist einfach und effektiv. Die Winde hat kein herkömmliches Getriebe und damit überschaubar wenige Einzelteile. Die Kraftersparnis kommt nur durch den Hebelarm der Winschkurbel.

Ein Ratschensystem verhindert das Zurücklaufen der Kettennuss beim Einholen. Abgelassen wird der Anker durch den Freifall. Der wird mit der Winschkurbel ausgelöst.

MUIR bietet die Handankerwinden für Schiffe bis ca. 12m in verschiedenen Varianten a: mit und ohne integrierter Kettenklüse und mit und ohne Verholspill. Somit lässt sich leicht für jedes entsprechende Schiff eine passende Lösung finden.

Die Handankerwinden werden aus teilweise sehr unterschiedlichen Gründen einer mit Hilfsenergie angetriebenen Ankerwinde vorgezogen.
Es gibt Schiffe, die keine Elektrik an Bord haben oder bei denen es aufwendig ist, elektrische Leitungen zu legen. Dort werden gerne Handankerwinden eingesetzt. Es gibt aber auch Schiffseigner, die bewusst sich gegen eine elektrische Ankerwinde entscheiden. Sie möchten so unabhängig wie möglich das Schiff betreiben und sicher das Schiff unter allen Umständen bedienen können.